Weniger invasive Methoden


In unserem Kieler Kopfcentrum bieten wir Ihnen ein breites Spektrum an plastischen Operationen beziehungsweise plastisch-ästhetischen Eingriffen an.


Plastische Operationen werden beispielsweise nach Verletzungen, Tumorerkrankungen und bei Fehlbildungen notwendig.


Zu den plastisch-ästhetischen Eingriffen zählen die Nasenkorrektur (Rhinoplastik), Ober- und Unterlidstraffung (Lidplastik) sowie Ohrmuschelplastik. Des Weiteren führen unsere Spezialisten für plastische Operationen Facelifts sowie Botox- und Fillerbehandlungen durch.


Wir legen sehr großen Wert darauf, die Operationen möglichst gewebeschonend (minimalinvasiv) auszuführen!


Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Beispiele zu diesem Thema näher erläutern.


Augenlidstraffung

Die Augenlidstraffung zählt zu den Schwerpunkten der plastisch-ästhetischen Eingriffe. Die Operationen werden unter Lokalanästhesie und je nach Wunsch im Dämmerschlaf vorgenommen. Unsere Operateure arbeiten aber auch eng mit dem Team von Narkose im Norden zusammen, das gerne auch eine Vollnarkose anbietet.


Bei der Lidplastik handelt es sich nicht nur um eine Hautstraffung des Ober- und Unterlids, sondern auch um die Entfernung von überschüssigem Fettgewebe sowie Straffung der Muskulatur.


Die Schnittführung während der OP wird so gewählt, dass die Schnitte weitestgehend in natürlichen Hautfalten liegen und somit später unsichtbar sind. Unsere Operateure gehen gewebeschonend vor, so dass der Heilungsprozess schlussendlich schnell und unproblematisch verläuft.


Nasenkorrektur

Bei der Nasenkorrektur gehen die Chirurgen ebenfalls minimalinvasiv vor, so dass sich nur wenige kleine Narben bilden, die von außen nicht oder kaum sichtbar sind. Die Schnittführung erfolgt dabei, wenn möglich, im Inneren der Nase. Aufgrund dieser Vorgehensweise treten außerdem weniger Schwellungen auf und leichte Verfärbungen verschwinden sehr schnell nach der Operation.


Darüber hinaus vermeiden wir seit 2009 den Einsatz von Nasentamponaden. Das gelingt uns durch das zügige, binokularmikroskopische, gewebeschonende Operationsverfahren und durch den Einsatz verschiedener Medikamente.


Unter anderem trägt der Einsatz der Radio-Frequenz-Chirurgie zu einem gewebeschonenden Vorgehen bei. Hierbei handelt es sich um ein sehr präzises Verfahren, das auf der Anwendung von hoch frequenten Radiowellen basiert. Aufgrund dessen lässt sich das Gewebe, wo nötig, schonend und punktgenau abtragen. Im Zuge dessen entstehen lediglich kleine, wenig blutende Wundflächen, die innerhalb kürzester Zeit ohne Komplikationen verheilen.


Durch den Einsatz dieser Methode erreichen wir ein Höchstmaß an Präzision und Vorhersagbarkeit des plastisch-chirurgischen Eingriffs.


Vertrauen Sie unseren plastischen Chirurgen - das Team des Kopfcentrums Kiel findet eine genau für Sie und zu Ihnen passende Lösung!