Ohroperation – plastische Chirurgie Kiel


Auch wenn plastisch Eingriffe im Kopf-Halsbereich chirurgische Eingriffe sind, dürfen sich HNO-Ärzte und Mund-, Kiefergesichtschirurgen nicht plastische Chirurgen nennen. Sie müssen den Namen „plastische Operateure“ tragen, wenn sie eine entsprechende Zusatzausbildung haben.

Die plastische Chirurgie der Ohrmuschel ist vielseitig, was die Methoden angeht. Keine Methode ist für jedes Problem einsetzbar, sodass es sinnvoll ist, viele, besser alle Methoden zu können. Grundsätzlich ist die häufigste durchgeführte plastische Operation in diesem Bereich die Ohranlegeplastik. Rekonstruktionen bei Tumordefekten oder Verletzungen kommen ebenfalls vor.  Solche Operationen können in den meisten Fällen ambulant und in örtlicher Betäubung erfolgen.


Einige Details zur Ohranlegeplastik 

Im Kopfcentrum Kiel führen Ihre Spezialisten für plastische Operationen sehr häufig Ohranlegeplastiken durch. Worum handelt es sich bei dieser Ohroperation? Patienten jeden Alters suchen unsere Klinik auf, da sie durch eine meist angeborene Knorpelverformung oder asymmetrische Entwicklung des Ohrknorpels ungewöhnlich geformte Ohren, meist abstehende Ohren haben.

Innerhalb eines chirurgischen Eingriffs, der unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose stattfindet, wird der Ohrknorpel freigelegt und mit Fäden neu geformt. Manchmal muss der Knorpel ausgedünnt und per Naht fixiert werden. In anderen Fällen ist sogar nötig, Knorpel zu entfernen, worauf die Ohrmuschel dann selbst anliegt.

Unsere Kooperationspartner von „Narkose im Norden“ setzen die Narkose, begleiten den Eingriff und sind gemeinsam mit den Operateuren auch für die Nachsorge zuständig. Findet die Ohroperation unter lokaler Betäubung statt, können Sie das Kopfcentrum in Kiel bereits am OP-Tag wieder verlassen.

Im Rahmen der nachfolgenden Kontrollen werden eine Woche nach der Ohroperation die Fäden gezogen. Ihre Kieler Chirurgen empfehlen darüber hinaus manchmal, etwa bis sechs Wochen nach der OP nachts ein Stirnband zu tragen, um das Ergebnis zu stabilisieren. Auf Sport sollte auch in dieser Zeit verzichtet werden und beim Haarewaschen ist behutsames Vorgehen vonnöten.


Rekonstruktion bei Tumordefekten und Verletzungen

Zum Spektrum der Ohroperationen im Kieler Kopfcentrum zählen des Weiteren rekonstruktive Eingriffe nach tumorbedingten Defekten oder nach Verletzungen.

Zum funktionellen sowie ästhetischen Wiederaufbau des Ohres wird möglichst körpereignes Gewebe eingesetzt. Hier verwenden Ihre plastischen Operateure in Kiel örtliche Hautverschiebungen, Rippenknorpel oder auch freie Hauttransplantate, um die Defekte zu korrigieren.

Die Eingriffe finden je nach Umfang unter lokaler Betäubung oder Vollnarkose statt. Innerhalb nachfolgender Kontrollen wird der Heilungsprozess überwacht und die Fäden entfernt.