Falten oder Erschlaffung von Gesichts- und Halshaut (Dermatochalasis)

Botox, Filler, Laser, Dermabrasion und Chirurgie……...


Die Erschlaffung der Gesichts- und Halshaut (Dermatochalasis) ist ein häufiges Problem.

Es gibt sehr viele Möglichkeiten der Behandlung. Man muss sich informieren.

Wer seine Falten nicht mehr mag, kann schon früh mit Botoxinjektionen anfangen, weil das auch der Faltenbildung vorbeugt. Tiefe Falten, die trotz Botox bleiben, kann man mit verschiedenen gut verträglichen Materialen (so. Filler) unterspritzen. In einige Fällen hilft ein sog. "Laserresurfacing". Im fortgeschrittenen Stadium kommen alle konservativen Maßnahmen zu spät. Hier hilft dann nur ein operatives Vorgehen. Es muss nicht immer gleich ein Full-Facelift sein. Informieren Sie sich gerne über operative Teillösungen bei erschlaffter Gesichts- und Halshaut.

Im Kopfcentrum haben wir Erfahrung mit all diesen Methoden. Wir stellen OP-Indikationen nur, wenn andere Möglichkeit nicht mehr sinnvoll sind. Kleine Methoden in der Chirurgie sind meist nicht sinnvoll, man kann dann lieber andere Verfahren suchen oder abwarten. Wenn man operiert, dann ist es erfolgversprechender, wenn man konsequent handelt und die Haut vom subkutanen muskulo-aponeurotischen System (SMAS) löst. Das SMAS kann gekürzt und gestrafft werden. Die gelöste Haut legt sich dann spannungs- und faltenfrei auf die Unterlage. Ähnlich verhält es sich mit dem Stirnfacelift und der laotischen Korrektur von Ober- und Unterlid.


Die direkte postoperative Betreuung sollte gerne stationär erfolgen.