Stimm- und Sprachstörung


Prof. Godbersen hat eine Zusatzausbildung für Stimm- und Sprachstörungen. Die Kenntnisse konnte er sich an der Universität Kiel mit Unterstützung durch Prof. Reker aneignen. Grundlage war die Kindersprechstunde mit Schwerpunkt auf der Behandlung von angeborenen Fehlbildungen. Hier kam es bei den Patienten vorwiegend zu Stimm- und Sprechstörungen aufgrund von Defekten in den Artikulatoren.

Die Arbeiten in der Kindersprechstunde führten auch zum Habilitationsthema und der Beschäftigung mit dem Gaumensegelreflex.

 

Ein großer Teil unserer Arbeit hier betrifft die sog. Phonochirurgie. Harmlose (Zysten, Polypen, Reinkeödeme) Stimmbandveränderungen können wir gerne im OCAG ambulant versorgen. Solche Operationen werden mikroskopisch durchgeführt (Mikrolaryngoskopie). Wenn nötig verwenden wir auch die rf-chirurgischen Instrumente.
Brauchen wir mehr Aufwand, versorgen wir unsere Patienten gerne in der Parkklinik, wo uns auch ein CO2-Laser zur Verfügung steht.

Heiserkeit ist immer ein eindeutiges Alarmzeichen. Man braucht sich vor einem Stimmbandkarzinom nicht zu fürchten, wenn man es früh entdeckt. In diesem Fall ist eine für GKV-Patienten kostenpflichtige Vorsorge sinnvoll.

"Wenn man sich einen Krebs aussucht, dann bitte einen Kehlkopfkrebs. Den kann man schnell und unproblematisch entfernen."

Fragen Sie nach Kehlkopfkrebs-Vorsorge.